Ausbildung bei der Berliner Bank

Patrick hat seine Ausbildung bei der Berliner Bank absolviert und steht jetzt kurz vor der Abschlussprüfung zum Bankkaufmann. Die „BB“ gehört zur Deutschen Bank und ist gleichzeitig eine eigenständige Marke. Im Gespräch erzählt Patrick über seine Ausbildung.

Du hast jetzt zwei Ausbildungsjahre hinter dir, demnächst stehen die Prüfungen an. Wie hast du die vergangenen beiden Jahre erlebt?

(lacht) Gut. Ich hatte mir einiges von meiner Ausbildung bei der Berliner Bank erwartet, aber es war dann noch besser. Ich habe in den letzten beiden Jahren das Bankgeschäft aus unterschiedlichen Perspektiven kennen gelernt, war in verschiedenen Filialen in ganz Berlin eingesetzt, habe nette Kollegen, viele Kontakte und jede Menge Pläne. Ich hatte gehofft, dass ich meine Stärken hier einsetzen und mich weiterentwickeln kann – und ich denke, das hat geklappt.

Welche Stärken und Interessen hast du denn?

(überlegt kurz). Ich denke, dass ich gut mit Menschen umgehen kann - mir macht das einfach Spaß. Und ich habe mich schon immer fürs wirtschaftliche Geschehen interessiert: internationale Zusammenhänge, globale Vernetzung, Geldpolitik – wie funktioniert das eigentlich? Mir ist es sehr wichtig, mir da eine eigene Meinung zu bilden. Im letzten Schuljahr vor dem Abitur habe ich ein Praktikum bei der Berliner Bank gemacht. Das war superinteressant – da hatte ich Ansprechpartner, mit denen ich mich austauschen konnte und habe während der zwei Wochen viele Einblicke in die Bank bekommen. Danach stand für mich fest, dass ich hier auch meine Ausbildung machen wollte.

Warum die Berliner Bank?

Ganz einfach: Ich bin Berliner – ich wollte zur Berliner Bank. Für mich ist die Berliner Bank so etwas wie ein Aushängeschild unserer Stadt – und ich denke, viele unserer Kunden sehen das ähnlich. Die enge Bindung an Berlin, dazu die Deutsche Bank mit der globalen Ausrichtung – das ist einfach perfekt. Ich finde es super, dass bei uns auch Mitarbeiterevents oder –Angebote auf Berlin zugeschnitten sind.

Arbeiten bei der Berliner Bank denn ausschließlich Berliner?

(lacht) Nein, natürlich nicht. Schon klar, dass die meisten Kollegen „Einheimische“ sind – aber Berlin ist ja für Menschen von überall ein Anziehungspunkt. Bei uns gibt es z.B. auch Azubis aus Dortmund und Halle. Ich denke, dass auch unsere Kundenstruktur das „typisch Berlinerische“ abbildet. Bei uns ist die Kundenbindung sehr hoch – für viele Kunden bleibt die Berliner Bank auch in der nächsten Generation in der Familie. Die Kundenstruktur ist sehr vielfältig und wir haben sehr viele junge Kunden. Vielleicht denken sich Studenten ja: Wenn ich schon in Berlin bin, dann will ich auch ein Konto bei der Berliner Bank.

Die Ausbildung bei der Berliner Bank verläuft genauso wie bei der Deutschen Bank?

Ja, der Ablauf ist gleich. Zur Startwoche war ich mit allen Deutsche Bank-Azubis meines Jahrgangs in Frankfurt. Hessen, Pfälzer, Bayern, Sachsen, Berliner - das war witzig. Überrascht hat mich, wie strukturiert die Ausbildung abläuft. In jeder Praxisphase steht ein neues Themenfeld im Vordergrund. Das ist super, weil man da selbst gut herausfinden kann, welche Themen einem besonders liegen. Ich finde es aber ebenso wichtig, dass man auch bei dem Wissen, das man schon hat, weiter am Ball bleibt und es in der Praxis anwendet. Viel Spaß hat mir z.B. auch die Projektarbeit gemacht.

Hast du da ein Beispiel?

Als Azubi-Team haben wir zu dritt zwei Wochen lang sozusagen eine eigene Filiale geführt – natürlich immer in enger Abstimmung mit einem fachlichen Ansprechpartner. Selbstständig auf Kunden zugehen, Ziele definieren, Kundengespräche führen, selbst Verantwortung übernehmen, gemeinsam auswerten. Das war eine gute Erfahrung.

Ihr Azubis hier in Berlin kennt euch alle?

Ja , klar – wir kennen uns, tauschen uns aus, lernen auch mal zusammen. Unseren Social Day planen und organisieren wir z.B. immer alle zusammen. Letztes Jahr waren wir in einem Obdachlosenheim und haben dort Essen ausgegeben. Dieses Jahr wird es wahrscheinlich die Arche oder ein SOS-Kinderdorf – wir überlegen noch.

Wie geht es für dich nach der Prüfung weiter?

Ich weiß jetzt schon, dass ich bei der Berliner Bank bleiben möchte und freu mich darauf – am liebsten möchte ich in die Wertpapierberatung.

Ein Tipp für künftige Azubis?

Immer aktiv sein, offen auf Menschen zugehen. Kommt nach Berlin – es lohnt sich!

Mehr Hintergrundinfos zur Ausbildung bei der Berliner Bank – hier!

Kontakt

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Ver­fügung.

Deutsche Bank Be­rufs­aus­bil­dung

Mo.- Fr., 8.00–17.00 Uhr

Telefon: 030 6676-9010