Motiviert, gut gelaunt und voller Pläne.

Franziska berichtet über ihre Ausbildung bei der Deutschen Bank und ihren erfolgreichen Start ins Berufsleben.

Franziska hat jede Menge Talente. Sie ist fit im Umgang mit Zahlen, interessiert sich für Menschen und Geschichten und hat kein Problem damit, mal eben vor 700 geladenen Gästen eine Veranstaltung zu moderieren. Ganz nebenbei ist sie außerdem sportlich unterwegs und backt sehr gerne leckere Torten. Im Frühjahr 2015 hat sie ihre bankfachliche Ausbildung – natürlich erfolgreich – abgeschlossen und macht heute genau das, was sie sich schon frühzeitig als Ziel gesetzt hatte: Sie ist in einer Filiale in Wuppertal als Junior Beraterin im Private Banking tätig. Mehr über ihre Ausbildung und die Zeit danach erzählt Franziska im Interview.

Warum hast du dich für eine Ausbildung zur Bankkauffrau entschieden?

In Richtung Bank habe ich eigentlich schon ziemlich früh gedacht. Viel mit Menschen zu tun haben, Kunden beraten – die Vorstellung hat mir gut gefallen. Ich dachte: Hey, das könnte zu mir passen. Schon im Jahr vor meinem Abitur habe ich mich bei der Deutschen Bank beworben – und nach dem Vorstellungsgespräch dann auch gleich am selben Tag die Zusage bekommen.

Die Ausbildung ist für dich dann auch ziemlich gut gelaufen …?

Stimmt - das kann man schon sagen. Ich bin ja ein eher lebhafter Typ. Frage gerne nach, bin sehr aktiv und habe keine Scheu auf andere zuzugehen. Da bin ich von Anfang an gut mit Kollegen und Kunden zurechtgekommen und konnte vieles mitnehmen. Als einer der besten Azubis meines Jahrgangs gehörte ich zu den Junior-Talenten, die für drei Tage nach Frankfurt eingeladen wurden. Das hat sehr viel Spaß gemacht.

Gab es weitere Highlights?

Toll war, dass ich viele Gelegenheiten hatte, die Bank auch über das Filialgeschäft hinaus kennenzulernen. Z. B. durfte ich bei einem Meeting mit Vertretern aus der Zentrale in Frankfurt dabei sein, in dem es um Prozessoptimierungen ging. Das war zum einen sehr interessant, zum anderen konnte ich Kontakte knüpfen, die ich dann am Ende meiner Ausbildung gut nutzen konnte. Meine letzte Praxisphase habe ich in Frankfurt im Customer Dialogue Management verbracht und konnte die Bank noch einmal aus einer ganz anderen Perspektive kennenlernen.

Und dann hast du auch noch dein Talent als Veranstaltungsmoderatorin unter Beweis gestellt?

Das war wirklich ein ganz besonderes Highlight. Anlass war die Jahresauftaktveranstaltung hier in unserer Region. Da kommen die Kollegen von überall her zu einem Rück- und Ausblick zusammen. Das Event fand in einer großen Halle statt, über 700 Teilnehmer waren da, und gemeinsam mit einem Kollegen durfte ich das Rahmenprogramm moderieren.

Das war bestimmt eine ziemliche Herausforderung?

Vor allem hat es Spaß gemacht. Ich finde, vor sehr vielen Leuten zu sprechen ist fast einfacher als vor 20. Wir hatten uns gut vorbereitet, und dann ging das wirklich erstaunlich locker. Morgens hatte ich noch eine Rechnungswesen-Klausur in der Berufsschule geschrieben, dann zur Festhalle, im Auto nochmal kurz die Stichwortliste durchgegangen. Das würde ich jederzeit gerne wieder machen.

Du bist jetzt, bereits ein Jahr nach deiner Ausbildung als Junior Beraterin tätig?

Das ist für mich derzeit ein echter Traumjob. Spätestens seit ich den Bereich während der Ausbildung kennengelernt hatte, wusste ich, dass ich da hin will. Kunden bei Geldanlagen beraten, Wertpapiergeschäft, jeder Tag ist anders, man muss immer über aktuelle Entwicklungen informiert sein. Direkt nach der Ausbildung war ich zunächst im Kundenservice am Schalter tätig, da konnte ich viele Erfahrungen sammeln, von denen ich heute profitiere. Außerdem habe ich direkt nach der Ausbildung ein BWL-Fernstudium angefangen. Wir starten hier in der Filiale morgens um ca. halb neun. Zwei oder drei Mal in der Woche nutze ich die Zeit davor zum Lernen. Ich beschäftige mich gerne mit verschiedenen Themen und finde, das Studium und die praktische Arbeit in der Filiale ergänzen sich perfekt.

Bleibt da noch Zeit für andere Aktivitäten?

Aber klar doch. Ich mache zum Beispiel sehr gerne Sport, Fitness, Workouts – und ich backe sehr gern, am liebsten richtig aufwändige Torten. Bei entsprechenden Anlässen bringe ich natürlich Selbstgebackenes auch sehr gerne mit ins Büro. Nächstes Jahr werde ich heiraten, da gibt es jetzt schon viel zu organisieren.

Hast du einen Tipp für andere, die sich für eine Ausbildung bei der Deutschen Bank interessieren? Worauf kommt es an?

Einfach offen und interessiert sein. Wer Spaß am Umgang mit Kunden hat, ist hier genau richtig. Wichtig ist, Eigeninitiative zu zeigen und sich gut auf neue und vielfältige Situationen einstellen zu können.

Kontakt

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Ver­fügung.

Deutsche Bank Be­rufs­aus­bil­dung

Mo.- Fr., 8.00–17.00 Uhr

Telefon: 030 6676-9010