Zielstrebig und engagiert.

Christina berichtet über ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement, ihre Tätigkeit bei DB Service und ihre Zukunftspläne.

Alles Bankkaufleute, die bei der Deutschen Bank eine Ausbildung machen? Von wegen. Bei der Deutschen Bank gibt es ein vielfältiges Angebot an Ausbildungsberufen und Dualen Studiengängen. Christina hat vor zwei Jahren ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement (damals noch: Kauffrau für Bürokommunikation) abgeschlossen und arbeitet heute als Sachbearbeiterin bei der DB Service GmbH in Essen – und nebenbei studiert sie. Wie das funktioniert, erzählt sie im Interview.

Warum hast du dich für eine Ausbildung im Büromanagement entschieden?

Ich wollte gerne einen Beruf, in dem ich mit Menschen zu tun habe, war mir aber nicht sicher, ob mir der Verkauf liegt. Als Kauffrau für Büromanagement habe ich sehr viele Kontakte – mit meinen Teamkollegen, mit Kollegen in der Filiale und mit Kunden –, beschäftige mich aber schwerpunktmäßig mit administrativen und organisatorischen Aufgaben. Ich finde, das ist eine gute Mischung.

Und warum bei der Deutschen Bank?

Ich hatte mich bei mehreren Unternehmen beworben, aber das Vorstellungsgespräch bei der Deutschen Bank hat bei mir einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Die Atmosphäre war so offen und sympathisch. Ich hatte sofort das Gefühl, dass ich gerne hier arbeiten möchte. Und das hat dann ja auch geklappt.

Was genau gehört zu deinen Aufgaben?

DB Service ist das Backoffice für die Filialen. Wir übernehmen die technische Abwicklung der Aufträge, sorgen z. B. dafür, dass Kundeninformationen ordentlich in die Systeme eingegeben und gepflegt werden, und nehmen die korrekte Abwicklung der Prozesse vor (Kontoeröffnungen, Kontoschließungen, Einmeldung von Online-Banking), sodass sich die Filiale auf den Vertrieb konzentrieren kann. Jeder Vorgang muss ja richtig in die Systeme eingegeben werden. Wir bearbeiten Standardprozesse, stehen aber auch für Fragen von Kunden und Kollegen zur Verfügung, klären Details oder kümmern uns z. B. um fehlende Unterlagen. Überwiegend funktioniert die Arbeit per PC, aber es gibt auch Teams, die ausschließlich telefonieren.

Hast du ein bestimmtes Spezialgebiet?

Wir sind in Abteilungen und Teams organisiert – jedes Team ist für ein bestimmtes Fachgebiet zuständig. Ich arbeite mittlerweile in der Nachlassabteilung. Nach der Ausbildung hatte ich mich zunächst für die ServiceLine entschieden. In diesem Team habe ich den Filialmitarbeitern und Kunden telefonisch zu verschiedenen Themengebieten, unter anderem beim Thema Nachlass, geholfen. Da der Nachlass ein sehr vielseitiges Themenfeld ist, entschied ich mich nach einem Jahr für die Nachlassabteilung. Nachlassangelegenheiten sind oft ziemlich komplex, es gibt viele verschiedene Aspekte, die ineinandergreifen und geklärt und bearbeitet werden müssen. Manches ist Routine, aber es gibt auch sehr viele individuelle Anforderungen, bei denen es auch auf bankfachliches Wissen ankommt.

Seit einem Jahr studierst du außerdem?

Ja, ich habe hier in Essen an der FOM ein BWL-Abendstudium angefangen. Das heißt, drei Mal in der Woche bin ich abends bis 21 Uhr an der Uni, dazu kommen dann natürlich auch Klausuren und Semesterarbeiten. In zwei Jahren will ich das Studium abgeschlossen haben.

Da hast du dir aber einiges vorgenommen …

Es erfordert natürlich schon ein bisschen Disziplin, aber Arbeit und Studium lassen sich zeitlich gut miteinander vereinbaren. Mir ist beides wichtig, meine Arbeit und das Studium, und ich möchte da auch keine Sonderregelung am Arbeitsplatz. Wenn ich mehr Lernzeiten brauche, nehme ich ein paar Urlaubstage. Seit meinem ersten Ausbildungsjahr bin ich hier in Essen außerdem als Jugend- und Auszubildendenvertreterin tätig. Als ich anfing, war die DB Service noch sehr jung und wir waren nur wenige Azubis. So konnten wir vieles mitgestalten und z. B. auch Hinweise auf Verbesserungsmöglichkeiten geben. Spannend finde ich auch, dass ich durch meine Tätigkeit in der JAV die Bank aus einer zweiten Perspektive kennenlerne. Das ergänzt sich gut mit meinem Wunsch, später einmal im Personalbereich zu arbeiten.

Bleibt bei so viel Engagement denn überhaupt noch Zeit für Freizeit und Hobbys?

Das bekomme ich schon hin – eine meiner Lieblingsbeschäftigungen ist Shoppen. Ich bin gerne mit Freunden unterwegs, Spaß haben, gemeinsam etwas unternehmen. Und im Winter Ski fahren.

Weiterhin viel Erfolg und vielen Dank für das nette Gespräch.

Kontakt

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Ver­fügung.

Deutsche Bank Be­rufs­aus­bil­dung

Mo.- Fr., 8.00–17.00 Uhr

Telefon: 030 6676-9010