Nonna

Ausbildung zur Bankkauffrau in Essen

Mein Alter:

20

Meine Freizeit:

Ich spiele sehr gerne Theater und interessiere mich für Fotografie. Außerdem mach ich gerne Sport und lese viel.

Meine Rolle als DB-Insider:

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es nicht immer ganz einfach ist, vor einer Bewerbung die Infos zu finden, die man gerne hätte. Deshalb finde ich die Idee super, meine Erlebnisse bei der Bank zu teilen und potenziellen Kollegen die Berufswahl zu erleichtern.

Warum ich mich für eine Ausbildung bei der Deutschen Bank entschieden habe:

Ich denke, das Wissen, das man bei der Bank vermittelt bekommt, kann man später in jedem Lebensbereich brauchen. Es kann nie schaden, sich mit wirtschaftlichen Themen auszukennen, deshalb ist die Banklehre eine tolle Basis für die Zukunft. Bevor ich mich für die Ausbildung beworben habe, habe ich ein Schülerpraktikum bei der Bank gemacht und dabei einen guten Einblick in den Bankalltag und einen Überblick über die Geschäftsbereiche bekommen. Das war eine gute Entscheidungshilfe für die Berufswahl.

Was mich bei der Deutschen Bank bisher am meisten überrascht hat:

Die Abwechslung, die der Beruf der Bankkauffrau mit sich bringt. Besonders bei der Deutschen Bank, die ja eine Universalbank ist und ein breiteres Themenfeld abdeckt als viele andere Banken. Überraschend für mich war auch, dass Bankberater längst nicht so „steif“ sind, wie man sich das vorstellt. Die Arbeit in unserem Filialteam macht richtig viel Spaß.

Mehr aus erster Hand erfahren?

Nonnas News „Die Zukunft der Erde und der Banker ist digital – Azubi-Team der Deutschen Bank gewinnt den Bankfachklasse-Award 2018“ jetzt lesen

Im Video erzählt Nonna über sich und ihre Ausbildung.