Zurück in die Filiale nach Kiel zu gehen war eine bewusste Entscheidung

Das fünfte Semester ist um, die Koffer sind gepackt und das Zugticket in die Heimat ist gebucht. Seit letzter Woche bin ich wieder zurück in der Filiale.
Zurück in das Firmenkunden-Team in die Filiale nach Kiel zu gehen, war eine bewusste Entscheidung, denn ich hatte vor dieser Phase bereits zwei weitere Phasen in demselben Team. Natürlich kenne ich das Team und ich weiß auch, was mich im Bereich Firmenkunden erwartet. Für mich ist das also nichts Neues. Ganz im Gegenteil. Für mich war das Zurückkommen ein Stück weit wie nach Hause kommen, natürlich metaphorisch gemeint. :)

Vor einem Jahr hätte ich eindeutig eine andere Meinung zu der Frage „In welche Filiale gehe ich als nächstes?“ gehabt. Denn die Teams und die Filialen, in denen ich zeitweilig eingesetzt war, waren immer unterschiedliche. Es war immer ein leichter Nervenkitzel nicht zu wissen, wie die Filiale aussieht, welche Typen von Menschen in meinem Team sein werden, welche Anforderungen an mich gestellt werden würden und welche Aufgaben mich erwarten. Der große Vorteil daran, die Filiale zu wechseln: Networking. Ich habe es, glaube ich, schon erwähnt, dass Networking in der Deutschen Bank großgeschrieben wird und es – unabhängig vom Arbeitgeber – sehr wichtig ist, sich mit anderen zu vernetzen.

Warum also habe ich mich dazu entschieden zurück zu gehen? Dadurch, dass ich mich jetzt in meinem letzten Jahr des Dualen Studiums befinde, musste ich mich „spezialisieren“. Meine Wahl fiel auf den Bereich „Firmenkunden“. Bis zum Ende meiner Ausbildung bleibe ich in meinem jetzigen Team. Ich bin gespannt, welche Projekte ich jetzt noch mitbegleiten darf. Das Team wird mich auf jeden Fall gut einbinden und ich weiß, dass ich hier sicherlich eine gute Zeit haben werde. Deshalb bin ich nach Kiel zurückgekommen. Ich halte euch auf dem Laufenden!

Grüße aus dem frischen Norden /Carlos, Kiel